Frauen aufgepasst: Liebesbetrug im Internet

Viele von uns sind gerade im Alter oft einsam und viele wünschen sich nichts sehnlicher als einen Partner, mit dem wir Zeit verbringen können. Genau dieser Wunsch ist es, der immer mehr Frauen in die sogenannte Liebesfalle laufen lässt.
Der finanzielle Schaden für viele Frauen kann in die Tausende Franken gehen.

Die Hoffnung endlich die Liebe des Lebens gefunden zu haben lässt alle Zweifel schwinden, wenn der vermeidliche Traummann nach Wochen oder Monaten nach Geld bittet. Viele Frauen überweisen gutgläubig das Geld. Dinge für die das Geld dringend gebraucht wird sind oftmals eine medizinische Behandlung, ein familiärer Notfall oder einfach die Reise in die Schweiz.

Der Geschäftsmann oder Soldat

Die Betrüger geben sich im Internet als Person im Ausland aus und spielen den Frauen eine Verliebtheit vor ohne auch nur jemals ein ernsthaftes Interesse an der Frau zu haben. Die Betrüger bauen über Wochen hinweg eine emotionale Beziehung zu dem Opfer auf. In vielen Fällen geben sich die Täter als Soldaten oder Geschäftsmänner aus. Die Täter haben vermeidliche keine Zeit um in die Schweiz zu reisen oder sind in einem Auslandseinsatz.
Die meisten Frauen kontaktieren auch nach einem Betrug nicht die Polizei. Die emotionale Bindung zu dem Täter ist in vielen Fällen zu stark. In den meisten Fällen werden Familienangehörige skeptisch und Fragen nach.

Immer mehr Fälle

Die Zahl der Fälle nimmt gerade in der Schweiz immer mehr zu. Im Jahr 2018 wurden im Kanton Zürich, Bern und Aargau 190 bekannt. Die Dunkelziffer ist wohl weitaus höher. Der Schaden im Kanton Zürich soll je Fall durchschnittlich 60 000 Franken betragen, im Kanton Waadt sogar 100 000 Franken.


Aufgrund der gestiegenen Fälle in diesem Segment hat nun die schweizerische Kriminalprävention nun zusammen mit dem Polizeikorps der Schweiz eine Präventionskampagne gestartet. Zu der neuen Kampagne gehört ein Film, welcher über eine 38-jährige geschiedene Frau handelt, die auf einen solchen Betrüger herein fällt.

In vielen Fällen ist es schwer die Täter zu fassen,da diese meistens im Ausland agieren. Es wurden aber auch Fälle bekannt, in denen schweizer Bürger verwickelt waren. In solchen Fällen hatten die Frauen Glück und haben Ihr Geld zurückerhalten. Bist du selbst Opfer von einem solchen Betrug geworden oder kennst eine Person, die Opfer geworden ist, dann kannst du jetzt einen Online Anwalt einschalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.